Apulien

Wo liegt Apulien?

Apulien im geografischen Vergleich mit Italien

Innerhalb Süditaliens (mit Ausnahme der Inseln) ist Apulien die größte Region und die am weitesten entwickelte Küstenlinie, die sich über etwa 865 km erstreckt. Entlang der Küste wechseln sich felsige Gebiete mit Klippen (steile Felsküsten) und Sandstränden ab; 2010 erklärte das Gesundheitsministerium 98,6 % der apulischen Küste für badetauglich.

Was gibt es in Apulien zu sehen?

Innerhalb des Landes ist der größte Teil des Landes flach und hügelig, ohne ausgeprägte Kontraste zwischen den Regionen. Der Gargano und die Monti della Daunia (letztere auch Subappennino Dauno genannt) sind die einzigen Bergregionen Apuliens und erreichen eine Höhe von 1.065 bzw. 1.151 Metern. Die Tavoliere delle Puglie ist mit einer Fläche von etwa 3.000 km2 die größte italienische Ebene nach dem Po-Becken. Das zwischen den Provinzen Bari, Brindisi und Taranto gelegene Valle d’Itria wechselt Täler und hügelige Gebiete ab und ist mit besonders großen Siedlungen übersät (das Gebiet mit der größten Konzentration ist das der Trulli). Der Ionische Bogen von Taranto erstreckt sich entlang der gesamten Küste des Staates, vom Murgia-System im Norden bis zum westlichen Teil der Halbinsel Salento im Süden, und umfasst ein ausgedehntes flaches Küstengebiet, das mit Hügeln und „Tälern“ übersät ist. Salento wiederum gliedert sich in Tavoliere di Lecce und Serre Salentine, ein Gebiet mit sanften Hügeln, das in 196 Metern Höhe in den Cianci-Bergen gipfelt. (a.s.l.).

Der Tremiti-Archipel gehört zu Apulien, im Nordosten vor der Gargano-Küste, den kleinen Cheradi-Inseln bei Taranto und der Insel Sant’Andrea vor der Küste von Gallipoli. Aus geografischer Sicht umfasst die physische Region Apulien auch den Pelagosa-Archipel als Teil der Tremiti selbst, der zusammen mit dem größten Teil von Venezia Giulia und Zara nach den Friedensverträgen am Ende des Zweiten Weltkriegs an Jugoslawien abgetreten wurde.

Apulien geschrieben mit Ostuni im Hintergrund

Was gibt es in Apulien zu essen? Wo kann man in Apulien essen?

Die apulischen Rezepte haben einen stolzen mediterranen Charakter, der aus der Kombination der besten Früchte der Erde entsteht: Getreide und Gemüse aus der fruchtbaren Landschaft, natives Olivenöl extra, das seit Generationen mit Leidenschaft hergestellt wird, und frischer Fisch aus den Meeren, die sich entlang des apulischen Meeres erstrecken Küste. Das Ergebnis ist ein stolzer mediterraner Charakter.

Igel von savelletri
Tablett mit Focaccia aus Bari
Turesi-Kirschen

Apulien ist vor allem ein Synonym für Rohstoffe und außergewöhnliche Produkte wie Burrata aus Andria, Brot aus Altamura, Capocollo aus Martina Franca. Die Aromen sind die der Bauern von Gerichten wie Saubohnen und Chicorée oder “Ciceri e Tria”, Nudeln und Kichererbsen im apulischen Stil, die Zutaten folgen den Jahreszeiten mit Tomaten und Auberginen, die in Sommergerichten triumphieren. Orecchiette, Strascinati und Cavatelli sind das Wahrzeichen der apulischen Kunst der frischen Pasta. Die Oliven in Salzlake nach apulischem Rezept mit wildem Fenchel, die Bombette di Carne und die Tiella mit Muscheln zeigen, wie die kulinarische Geschichte der Region vom Hinterland mit dem Valle d’Itria und der Murge bis zur Küste reicht , vom Ionischen bis zum Adriatischen. Von der Focaccia aus Bari über das rustikale Leccese bis hin zur Puccia des Salento hat jede Hauptstadt und jedes Territorium ihre eigenen Spezialitäten, mit Friselle und Taralli, die ganz Italien erobert haben.

Möchten Sie die typischen Gerichte der apulischen Küche probieren? Buchen Sie jetzt Ihren Tisch!

Was tun in Apulien?

Was gibt es in Apulien zu sehen? Zwischen Stränden, Naturparks, unberührten Landschaften, UNESCO-Stätten und authentischen Dörfern haben Sie die Qual der Wahl.

Apulien ist zweifellos eine der faszinierendsten Regionen der Welt, wie National Geographic bestätigt.

Die Region wird jedes Jahr von vielen Touristen besucht und bietet vielfältige Reisemöglichkeiten für Familien, Senioren, Jugendgruppen und Alleinreisende.

Die Vielfalt der Landschaft und Ressourcen, der kulturelle und önogastronomische Reichtum können jeden Wunsch und Geschmack befriedigen.

Von Norden nach Süden folgen verschiedene Panoramen, die das Szenario der ländlichen Traditionen und Realitäten verändern, je nachdem, ob Sie sich im Gargano-Park oder auf der Halbinsel Salento befinden.

Ostuni-Strand

Die Geschichte Apuliens:

Die menschliche Besiedlung Apuliens reicht bis vor mindestens 250.000 Jahren zurück, wie die fossilen Überreste des Altamura-Menschen, einer archaischen Form des Homo neanderthalensis, belegen. Es gibt zahlreiche Funde aus prähistorischer Zeit, darunter mehrere Menhire und Dolmen. Um das 1. Jahrtausend v. die Iapigi ließen sich auf dem Territorium mit den Stämmen der Dauni, Peucezi und Messapi sowie den Bevölkerungsgruppen der Calabri und der Sallentini (beide im Salento ansässig) nieder; später, in hellenischer Zeit, waren die Kolonien der Magna Graecia ziemlich zahlreich, besonders im südlichen Teil der Region, einschließlich der spartanischen Stadt Taras (Taranto).

schloss von mola di bari

Besuchen Sie unser B&B in Apulien, wo Sie übernachten können, um es besuchen zu können.

Transporte

Autobahnen
Autobahn A14 Autobahn Bologna-Taranto: auch Adria-Autobahn genannt
Autobahn Die Autobahn A16 Neapel-Canosa di Puglia ist auch als Autostrada dei due mari bekannt, weil sie den südlichen Teil der Halbinsel von der tyrrhenischen Küste bis zur adriatischen Küste verbindet;

Straße Bari-Taranto. Sie verbindet die beiden bevölkerungsreichsten Städte der Region und bietet eine kostenlose Alternative zur Autobahn A14. Sie heißt Staatsstraße 100 von Gioia del Colle von der Umgehungsstraße der Hauptstadt Bari nach Palagiano, wo sie in die Staatsstraße 7 Via Appia mündet. Sehr belebt, hat es separate Fahrbahnen bis nach Gioia del Colle.
Staatsstraße 106 Jonica. Sie verläuft entlang der Küste des Ionischen Meeres von Taranto nach Reggio Calabria. Die apulische Strecke mit getrennten Fahrbahnen und zwei Fahrspuren in jeder Richtung ist leicht zu befahren.
Taranto-Lecce. Sie ist für Salento von großer Bedeutung und der Ausbau der Strecke auf 4 Fahrspuren ist in Planung.
Bari-Matera-Potenza. Die Hauptkommunikationsroute von Bari nach Basilikata heißt SS 96, die Bari a Tolve (PZ) verbindet. In Altamura ist es möglich, die SS 99 in Richtung Matera zu nehmen. Weiter durch Gravina in Apulien geht es in Richtung Potenza. Straße Lecce-Santa Maria di Leuca. Zusammen mit der Schnellstraße Lecce-Gallipoli (SS 101) ist sie die wichtigste Nord-Süd-Achse des unteren Salento. Bis Maglie hat sie getrennte Fahrbahnen und behält die Bezeichnung SS 16.
Straße Otranto-Gallipoli. Er durchschneidet den Unteren Salento in Ost-West-Richtung von der Adria bis zum Ionischen Meer.
Staatsstraße 172 der Trulli. Sie verbindet Casamassima mit Taranto entlang des Itria-Tals und führt durch Turi, Putignano, Alberobello, Locorotondo und Martina Franca.

Itria-Tal-Mosaik

Bahnstrecken

Hauptbahnhof Bari
Staatsbahnstrecken
Die Verbindungen der Staatsbahnen sind:

die Adriabahn Ancona-Lecce mit den Abschnitten Foggia-Bari (für den TAV-Transport geeigneter Abschnitt) und Bari-Lecce mit zwei Gleisen;

die Bari-Taranto-Eisenbahn mit zwei Gleisen;
die Bahnstrecke Taranto-Brindisi;
die Nebenlinien sind die Barletta-Spinazzola, die Foggia-Manfredonia und die Rocchetta Sant’Antonio-Gioia del Colle;
Verbindungen mit Kampanien werden durch die Eisenbahnlinie Neapel-Foggia und die stillgelegte Strecke Avellino-Rocchetta Sant’Antonio gewährleistet;
Verbindungen mit Basilicata und Kalabrien werden durch die Foggia-Potenza-Eisenbahn und die Jonica-Eisenbahn gewährleistet.
Eisenbahnen unter Konzession
In Apulien übertrifft das Netz der Privatbahnen das der Staatsbahnen um Längen: In der Region verkehren vier verschiedene Bahnunternehmen:

Ferrovie del Nord Bari (früher Bari Nord)
Sie schlängeln sich entlang der Bari-Barletta-Linie und verbinden zahlreiche Städte im Landesinneren mit der apulischen Hauptstadt mit einem Einzugsgebiet von rund 700.000 Einwohnern. Das Unternehmen, das das Eisenbahnnetz und den Personenverkehr verwaltet, ist Ferrotramviaria Spa. Sie sind mit dem Akronym FNB oder nach alter Bezeichnung FT (Ferrotramviaria) gekennzeichnet. Die 70 km lange Linie durchquert das Gebiet der folgenden Gemeinden: Bari, Bitonto, Terlizzi, Ruvo di Puglia, Corato, Andria, Barletta. Derzeit stellt der erste Abschnitt der Eisenbahn eine Metropollinie dar und verbindet die Bahnhöfe von Bari (Bari Centrale, Unterführung Q. Sella, Via Brigata Bari, Cimitero, San Girolamo, mit einem Abstecher in Richtung Rione San Paolo). Auf den gleichen Strecken betreibt die Bahn auch einen Busverkehr.
Südostbahn
sie erreichen die inneren Gemeinden der Provinz Brindisi, der Provinz Taranto und jene weiter südlich der Provinz Lecce. Die Eisenbahnen erstrecken sich vom Bahnhof Bari Centrale bis nach Gagliano del Capo, in der Nähe von Santa Maria di Leuca, im äußersten Süden des Salento. Im Salento ist diese Eisenbahn unter dem Namen Littorina bekannt. Der erste für den Verkehr freigegebene Abschnitt war die Linie Bari – Locorotondo. Der Anfangsabschnitt der Eisenbahn stellt eine Metropollinie dar und verbindet die drei Bahnhöfe von Bari (Bari Centrale, Bari Sud Est und Bari Mungivacca).
Gargano-Eisenbahn
(FdG oder FG) ist ein Unternehmen, das die Eisenbahnlinie von fast 79 km (von San Severo nach Peschici) mit 11 Stationen und sieben Haltestellen verwaltet, die die Zentren des nördlichen Gargano mit dem nationalen Eisenbahnnetz verbindet. Die Ferrovie del Gargano verwalten auch die Linie Foggia – Lucera und bieten auch einen Straßendienst an, der zahlreiche außerstädtische Straßenverbindungen sowohl regional als auch national gewährleistet.
Appulo Lucanian Railways
Sie verkehren auf der Eisenbahnlinie, die Apulien mit Basilicata verbindet. Die vorhandenen Bahnstrecken sind nicht elektrifiziert, daher wird der Betrieb mit Dieselmotoren durchgeführt. In Potenza verbinden sich die FALs sowohl mit dem FS-Netzwerk als auch mit dem FCL.

Strandpromenade bei Nacht in Bari

Du bringst
Der Hafen von Bari ist kaufmännisch, kommerziell und touristisch (Kreuzfahrtterminal).
Die Hauptverbindungen führen nach Albanien (Durres), Montenegro (Bar) und Griechenland (Korfu, Igoumenitsa und Patras). Die vielfältigen operativen Funktionen des Hafens von Bari können sich auf Docks verlassen, die für den Umschlag aller Arten von Gütern ausgestattet sind, und auf ein hervorragendes Netz von Verbindungen mit allen Verkehrsträgern. Auch dank dieser Eigenschaften wurde der Hafen von Bari als „westliches Terminal“ bezeichnet.
Der Hafen von Brindisi ist Handels-, Handels-, Touristen- und Militärhafen (MARISTANAV Brindisi, Kommando, das von der Dritten Marinedivision – COMDINAV 3 der italienischen Marine abhängig ist). Stellen Sie Verbindungen her mit Albanien (Vlora), Griechenland (Korfu, Igoumenitsa, Kefalonia, Paxos, Zakynthos, Patras), der Türkei (Çeşme).
Der Hafen von Taranto ist hauptsächlich militärisch (COMDINAV 2), handels- und industriell. Es ist einer der wichtigsten Häfen in Italien und im Mittelmeerraum und der zweitgrößte italienische Hafen nach der Anzahl der Güter. Es stellt Verbindungen zu anderen italienischen Häfen sowie zu denen des Mittelmeers, des Nahen Ostens und Chinas her.
Der Hafen von Manfredonia. Manfredonia hat 3 Häfen: einen Fischerhafen, einen Industriehafen und einen Touristenhafen (“Marina del Gargano”).
Der Hafen von Polignano a Mare: Polignano verfügt über einen Touristenhafen in San Vito, der im Juni 2015 eingeweiht wurde und über 316 Liegeplätze zwischen 5 und 40 Metern verfügt.
Der Hafen von Mola di Bari: Mola hat einen Fischerei- und Touristenhafen: Neben 350 Sportbooten beherbergt er 115 Fischerboote mit insgesamt 2.616 Bruttoraumzahl, was den Molise-Hafen zur zweitgrößten Marine in der Metropole Bari macht und unter den ersten in der gesamten Adria.
Der Touristenhafen von Rodi Garganico verfügt über 310 Liegeplätze von 8 bis 45 Metern und ist mit einem Yachtclub ausgestattet. Täglich fahren Tragflügelboote zu den Tremiti-Inseln und wöchentlich nach Dalmatien.
Der überwiegend von Handelsschiffen geprägte Hafen von Barletta ist aufgrund der Größe des Beckens und der Sicherheit einer der beliebtesten an der Adria.
Der Hafen von Trani, hauptsächlich mit touristischer und fischerischer Berufung, gelegentlich gibt es Verbindungen mit der kroatischen Küste.
Der Hafen von Bisceglie ist fischereilich und touristisch. Hauptsächlich Fischereifahrzeug, kürzlich angepasst, um etwa 500 Freizeitboote aufzunehmen.
Der Hafen von Molfetta, hauptsächlich Fischerei
Der Hafen von Monopoli.
Der Hafen von Otranto ist kommerziell und touristisch. Stellen Sie Verbindungen her mit Vlora (Albanien), Korfu, Igoumenitsa (Griechenland).
Der Hafen von Gallipoli ist kommerziell und touristisch

Flughäfen
Bari International Airport “Karol Wojtyła”: befindet sich im Stadtteil Palese – Macchie, nördlich der Hauptstadt. Das 2005 eingeweihte Passagierterminal ist für 3.600.000 Passagiere/Jahr ausgelegt, mit einem Spitzenwert von 1.400 Passagieren/Stunde. Dank der Einführung verschiedener neuer Strecken, einschließlich internationaler, sowohl mit traditionellen Fluggesellschaften als auch vor allem mit Billigfluglinien, ist der jährliche Verkehr in den letzten Jahren stetig und erheblich gestiegen und erreichte 2011 einen Fluss von 3 725 629 Passagieren (9,60 % mehr als im Vorjahr). Die Eisenbahnverbindung mit dem Zentrum von Bari ist seit 2012 aktiv und die Erweiterungsarbeiten des Passagierterminals wurden abgeschlossen, wobei die Fläche für den Personenverkehr und kommerzielle Aktivitäten verdoppelt wurde. Der Passagierverkehr nimmt jedoch von Jahr zu Jahr mehr zu, tatsächlich erreichte der Flughafen Bari im Jahr 2019 5.535.000 Passagiere, also 5,535 Millionen. Die Ziele sind im Winter über 50, aber im Sommer erreichen sie 80, die “interkontinentalen” Flüge sind 4: Sharm-El Seikh, Ägypten; Dubai, Vereinigte Arabische Emirate; Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate; Tel Aviv, Israel

Flughafen Brindisi
Internationaler Flughafen Salento: Er befindet sich am Stadtrand von Brindisi (im Casale-Viertel: er wird auch “Papola Casale” genannt) und bedient den gesamten Süden Apuliens mit einem jährlichen Passagieraufkommen von 2 058 057 im Jahr 2011 mit starkem Wachstum in den letzten Jahren (+28,10 % im Jahr 2011). Das Terminal wurde kürzlich modernisiert. Das Vorhandensein von zwei Start- und Landebahnen mit unterschiedlichen Ausrichtungen garantiert den Betrieb des Flughafens auch bei widrigen Wetterbedingungen. Der Flughafen wird auch für militärische Zwecke genutzt und beherbergt eine UN-Basis für Logistik und humanitäre Nothilfe.
Flughafen „Gino Lisa“ von Foggia: Er wird für nationale Flüge und Helikopterverbindungen zu den Tremiti-Inseln und den Ferienorten des Gargano genutzt.
Andere Flughäfen:

Der Flughafen Taranto-Grottaglie, der die nahe gelegenen Werke von Alenia Aeronautica bedient, verfügt über eine Landebahn, die lang genug ist, um die riesige Boeing 747-400 LCF-Fracht, die zum Transport der Rümpfe der im Bau befindlichen Boeing 787 verwendet wird, landen zu lassen.
Die Flughäfen von Gioia del Colle, Lecce-Galina und Amendola in der Nähe von San Giovanni Rotondo sind nur für militärische Zwecke bestimmt.
Der Flughafen Lecce-San Cataldo Lepore ist ein Zivilflughafen der dritten Ebene, der für private und Notfallzwecke genutzt wird.

Besuchen Sie unser Bed & Breakfast in Apulien, wo Sie übernachten können, um es besuchen zu können.

Wo in Apulien schlafen?

Möchten Sie Apulien besuchen und beim Preis des B&B sparen? Überprüfen Sie unsere Verfügbarkeit und fragen Sie uns nach einem Rabatt!

Warum Apulien besuchen?

Das schöne Meer (oder eher zwei)
Gut essen
Für Landschaften
Die Traditionen
Für Städte
Für Kunst und Geschichte
Spaß haben
Für die Wege
Weil es billig ist
Um einzigartige Orte zu sehen

Innerhalb Süditaliens (mit Ausnahme der Inseln) ist Apulien die größte Region und die am weitesten entwickelte Küstenlinie, die sich über etwa 865 km erstreckt. Entlang der Küste wechseln sich felsige Gebiete mit Klippen (steile Felsküsten) und Sandstränden ab; 2010 erklärte das Gesundheitsministerium 98,6 % der apulischen Küste für badetauglich.

Eine lange Liste zum Durchblättern, um Ihren wundervollen Urlaub in Apulien zu gestalten. In dieser wunderschönen Region gibt es viel zu sehen und zu tun.
Was gibt es in Apulien zu sehen? Zwischen Stränden, Naturparks, unberührten Landschaften, UNESCO-Stätten und authentischen Dörfern haben Sie die Qual der Wahl.

Apulien ist zweifellos eine der faszinierendsten Regionen der Welt, wie National Geographic bestätigt.

Collage der schönsten Orte an der Trulli-Küste

Auf dem Weg von Norden nach Süden folgen unterschiedliche Panoramen aufeinander, und je nachdem, ob Sie sich im Gargano-Park oder auf der Halbinsel Salento befinden, ändert sich das Panorama von Tradition und ländlicher Realität.

Kurz gesagt, die Orte, die man in Apulien besuchen kann, und die Städte, die man in Apulien sehen kann, sind zahlreich

Apulien ist eine der schönsten und meistbesuchten Regionen Italiens. An der südöstlichen Spitze der Halbinsel gelegen und mit Blick auf die Adria und das Ionische Meer, bietet es Besuchern eine Fülle von Attraktionen. Daher hat eine Reise nach Apulien wirklich viele Stärken.

Apulien ist ein riesiges Land und alle möglichen Einstellungen können hier kombiniert werden. Tatsächlich ist es sehr einfach, von den schönen Stränden des Salento zu den wilden Hügeln des Val d’Itria zu gelangen. Sie finden auch den üppigen Umbra-Wald im Gargano und die felsigen Landschaften des Parco delle Gravine. In Apulien schließlich nehmen Geschichte und Architektur tausend verschiedene Facetten an. So reisen wir vom prachtvollen Barock von Lecce zu den Trulli von Alberobello, von den archäologischen Entdeckungen von Taranto zur mittelalterlichen Kunst von Altamura und Castel del Monte.

Wählen Sie Ihr Zuhause! in der Nähe von Apulien in einem B&B mit Swimmingpool schlafen.

Apulien ist eine südliche Region, die den “Absatz” des italienischen Stiefels bildet. Es ist berühmt für seine Bergdörfer mit ihren charakteristischen weißen Stuckarbeiten, die Landschaft mit einer alten Farbe und die Hunderte von Kilometern Mittelmeerküste. Die Hauptstadt Bari ist eine lebendige Hafen- und Universitätsstadt. Einerseits ist Lecce wegen seiner barocken Architektur als „Florenz des Südens“ bekannt. Alberobello und das Valle d’Itria beherbergen stattdessen die traditionellen “Trulli”, Steingebäude mit charakteristischen konischen Dächern.

ZUM THEMA PASSENDE ARTIKEL

Sie möchten bei uns übernachten?

Sofort Rabatt für Sie


Interessieren Sie sich für Catering-Dienstleistungen?

Oder anrufen +393337845113


Agriturismo Masseria Alberotanza B&B e Ristorante a Conversano

Contrada Gorgorenzo, n. 15
Conversano, Puglia 70014
Telefon: +393337845113
Mobil: +393317271337
E-Mail: info@masseriaalberotanza.it
Scroll to Top