Höhlen von Castellana

Wo befindet sich Castellana Grotte?

Situata sull’altopiano calcareo della Terra dei Trulli e delle Grotte, è conosciuta soprattutto per il complesso carsico delle Grotte di Castellana. Il territorio comunale di Castellana Grotte ha un’isola amministrativa (“frazione”) nel comune di Alberobello e un’altra tra Alberobello e Monopoli.

Altri paesi da visitare nel raggio di 20 chilometri da Castellana Grotte
Putignano a 5.34 km
Conversano a 9.84 km
Noci a 11.0 km
Turi a 12.6 km
Alberobello a 12.6 km
Polignano a Mare a 12.8 km
Monopoli a 12.9 km
Fasano a 17.2 km
Sammichele di Bari a 18.3 km
Rutigliano a 19.3 km

Die Geschichte von Castellana Grotte:

Buntglaskirche der Castellana-Höhlen

Castellana nasce nell’alto Medioevo grazie alla colonizzazione operata dal Monastero di San Benedetto di Conversano nel X secolo, precisamente nel 901. Ciò è testimoniato da una pergamena che si riferisce all’atto di vendita di Ermenefrido, figlio di Ermuzio, e sua moglie Trasisperga a favore di Ianniperto. Il documento parla di un Castellano Vetere e di un Castellano Novo. Nel 1098 il Conte Goffredo di Conversano, di origini normanne, dona a San Benedetto tutto il territorio e consente all’abate di radunarvi gente per popolarlo.

Seine offizielle Gründung geht auf Dezember 1171 zurück, als der Abt Eustasio das Lehen von Castellano mit guten Vasallenbedingungen an zwei Otrantini, Nicola und Costa, schenkte, um die Ansammlung bestehender Häuser, von denen viele während der Streitigkeiten zerstört wurden, wieder zu bevölkern zwischen Roger II. von Sizilien und den normannischen Dynasten, um sich wieder ihrer Einkünfte zu erfreuen.

Il borgo vicus ricostruito ben presto si costituisce in universitas ed, in questo periodo è collocata la presunta visita di Federico II di Svevia e della sua sosta di una notte sotto l’ormai inesistente Olmo di Porta Grande. Durante la dominazione sveva il monastero conversanese di San Benedetto viene abbandonato, e nel 1226 Papa Clemente IV concede il convento di Conversano a un gruppo di monache cistercensi fuggite dalla Morea, regione della Grecia centrale. A loro vengono assegnate tutte le proprietà dell’antica abbazia, compresa Castellana, e la giurisdizione ecclesiastica: ovvero la potestà ordinaria su clero e popolo di Castellana più il diritto di impugnare il pastorale e cingere la mitra.

Nei primi anni del quattrocento, Castellana cercò di liberarsi dalle dipendenze feudali della Contea di Conversano e dalla badessa del monastero benedettino di Conversano a cui versava le decime. Approfittando della lotta che imperversava la casata dei d’Angiò per il trono del Regno di Napoli, nel 1407 trecento giovani castellanesi, guidati dal valoroso Ottavio da Castellana, si schierarono dalla parte del Re Ladislao d’Angiò all’assedio di Taranto contro Maria d’Enghien, sorella della badessa e vedova del principe Raimondo Orsini Del Balzo. Ammirati per le loro prove di valore, i combattenti castellanesi passarono alle cronache come i Leoni di Fortezza. Ottenuta la vittoria con la resa di Maria d’Enghien, con a seguito il suo matrimonio risolutore col re Ladislao d’Angiò, Castellana ottenne il privilegio promesso.

Castellana-Höhlen mit See

Dopo la morte di Ladislao, nel 1426, la Regina Giovanna II di Napoli nomina duca di Bari il nobile abruzzese Giacomo Caldora, il quale ottenne, tra gli altri, anche il territorio di Castellana. I Caldora ebbero potere sino al 1440 quando Antonio Caldora, figlio primogenito di Giacomo e suo successore al titolo di duca di Bari, venne spodestato dal viceduca Marino Reguardati da Norcia, che offrì l’intero ducato, assieme a Castellana, a Giovanni Antonio Orsini del Balzo, principe di Taranto e figlio di Maria d’Enghien dal suo primo marito.

Nel 1456, Castellana e l’intera contea di Conversano (comprendente anche i centri di Casamassima, Castiglione, Noci e Turi) costituirono la dote di Caterina, figlia di Giovanni Antonio Orsini Del Balzo, andata in sposa al duca d’Atri Giulio Antonio Acquaviva. Gli Acquaviva, che detennero i diritti feudatari fino alla loro abolizione nel 1806, furono feudatari più umani verso il popolo, mettendo in condizione i coloni di divenire piccoli proprietari che trasformarono il territorio, coltivando uva e grano e traendone rilevanti benefici economici.

Möchten Sie Castella Grotte besuchen und auf den Preis des B&B sparen? Überprüfen Sie unsere Verfügbarkeit und fragen Sie uns nach einem Rabatt!

Was gibt es in Castellana Grotte zu sehen?

Grabansicht aus dem Inneren der Höhlen von Castellana

Die Höhlen, EIN KOMPLEX VON UNTERIRDISCHEN HÖHLEN
Die Höhlen von Castellana, ein Komplex von unterirdischen Höhlen karstigen Ursprungs, von beträchtlichem touristischem Interesse, die zu den schönsten und spektakulärsten Italiens gehören, befinden sich in der Gemeinde Castellana-Grotte, etwa 1,5 km von der Stadt entfernt.

Sie entwickeln sich auf einer Länge von 3348 Metern und erreichen eine maximale Tiefe von 122 Metern von der Oberfläche. Die Temperatur der Innenräume beträgt ca. 16,5°C.

Situate alle porte della Valle d’Itria, a pochi chilometri da borghi incantevoli come Alberobello, Cisternino, Polignano a Mare, le Grotte di Castellana si aprono nelle Murge sud orientali a 330 m s.l.m. sull’altopiano calcareo formatosi nel Cretaceo superiore, circa novanta-cento milioni di anni fa.
La bellezza delle Grotte di Castellana richiama visitatori da tutto il mondo, e dal giorno della loro apertura al pubblico, più di 15 milioni di persone hanno percorso le sue vie sotterranee. La visita alle Grotte si snoda lungo un percorso di 3 Km: una straordinaria escursione guidata, a circa 70 metri di profondità, in uno scenario stupefacente, dove caverne dai nomi fantastici, canyon, profondi abissi, fossili, stalattiti, stalagmiti, concrezioni dalle forme incredibili e dai colori sorprendenti sollecitano la fantasia di bambini e adulti.

Der Eingang zum Grab, der tiefe Abgrund am Eingang zu den Höhlen, hat den Reisenden auf der nahe gelegenen Landstraße seit jeher ein Gefühl der Angst und Angst eingeflößt, besonders in der Abenddämmerung, wenn es passieren konnte, dass man zusammen mit dem sehen konnte Fledermäuse, die in den Feldern auf der Jagd nach Insekten flatterten, Dämpfe, die von abergläubischen Reisenden für die Seelen von Selbstmördern gehalten wurden, die, nachdem sie den Tod im Grab gefunden hatten, vergeblich versuchten, in den Himmel aufzusteigen.

Pfad der Höhlen von Castellana

Die Entdeckung

Vincenzo Longo (1737-1825), Humanist und Rechtsberater aus Castellana, war vielleicht der erste Mensch, der zusammen mit einer großen Gruppe gleichaltriger Jugendlicher ins Grab hinabstieg.

Die um viele Details bereicherte Erinnerung an das Unternehmen wurde im Gedächtnis der Zeitzeugen verewigt und von ihnen an nachfolgende Generationen weitergegeben.

Le Grotte di Castellana sono, quindi, a pieno titolo, un’imperdibile occasione per ammirare uno dei luoghi naturali più sorprendenti di una Puglia meravigliosa.

Die ungelösten Rätsel
NEUE HOHLRÄUME ZU ERKUNDEN

La Grave hat noch lange nicht alle seine Geheimnisse preisgegeben. Eine Vertiefung am Fuß der Nordwand der Höhle, die nach den Reinigungsarbeiten am Abgrund des Grabes entdeckt wurde, deutet darauf hin, dass es möglicherweise neue Ecken zu entdecken und neue Höhlen zu erforschen gibt.

Darüber hinaus haben uns Exkursionen vor Ort und geophysikalische Untersuchungen an der Oberfläche, die in den vergangenen Jahren mit verschiedenen Vermessungstechniken durchgeführt wurden, ermöglicht, die Existenz neuer Zweige zu vermuten, die sich von der anfänglichen Kluft verzweigen würden.

überflutete Castellana-Höhle

Kirche von Papst San Leone I. Magno Mitpatron
Es wurde 1383 durch Erweiterung einer bestehenden romanischen Kirche, an die ein normannischer Wehrturm angebaut und später in einen Glockenturm umgewandelt wurde, erbaut und ist laut Inschrift an der Fassade St. Leo dem Großen gewidmet. An den Seiten der Hauptfassade können Sie die Statuen von Leo dem Großen und Johannes dem Täufer bewundern, die bis dahin innen auf dem Hochaltar platziert waren, während sich auf dem Giebel die Skulptur der Madonna Consolatrice befindet. Der in drei große Schiffe unterteilte Innenraum wird von Bögen und einem kürzlich entdeckten und restaurierten Fresko (1970) im spätgotischen Stil, Skulpturen von Aurelio Persio und wertvollen Gemälden von Andrea Miglionico und Vincenzo Fato aus Castellana geschmückt. Die Wand vor dem Hochaltar wird von einer majestätischen Orgel beherrscht. Bemerkenswert ist die dem Corpus Domini geweihte Kapelle, in der an der Altarfront ein raffiniertes Bild der Madonna mit Kind zu bewundern ist.

Heiligtum von Maria SS. des Fensters
Es steht auf einem der fünf Hügel von Castellana auf 317 m Meereshöhe. Ursprünglich gab es eine kleine Kirche, die bereits im 12. und 13. Jahrhundert urkundlich erwähnt wurde und der Santa Maria Veterana geweiht war. Es wurde 1691 nach dem Willen der Castellanesen als Dank der Madonna della Vetrana erbaut, die die Stadt von der schrecklichen Pest von 1690 befreit hatte. Die Alcantarini-Mönche ließen sich dort 1714 nieder. Nach historischen Beweisen gingen diese Brüder in die Kirche Santi Medici in Alberobello. Das Innere der Kirche in Form eines lateinischen Kreuzes mit Tonnengewölbe ist mit wertvollen Stuckarbeiten bereichert, während im Querschiff vier Steinsäulen mit Kapitellen die Kuppel stützen. Im Querschiff befinden sich zwei barocke Altäre mit Stuckverzierungen. Links vom Hauptaltar wird in einer kleinen Kapelle das Bild der Madonna della Vetrana aufbewahrt, vor der seit mehr als drei Jahrhunderten eine Öllampe brennt. Der Kreuzgang hat eine einfache Struktur aus Rundbögen, die zu einer 1968 errichteten permanenten Krippe führt. Das Kloster verfügt über eine reiche Bibliothek antiker Geschichts-, Philosophie- und Theologiebände. Im Inneren der Kirche befinden sich Statuen von: St. Pasquale Baylon, St. Peter von Alcàntara, St. Franziskus von Assisi, St. Elisabeth von Ungarn, St. Antonius von Padua und St. Pio von Pietrelcina.

Kirche San Francesco d’Assisi
Die Kirche wurde 1651 auf einer bereits bestehenden Kirche aus dem 14. Jahrhundert erbaut, die Santa Maria Annunziata geweiht war, als Nebengebäude des Klosters (heute als Rathaus genutzt) der Konventualbrüder, die sich dort bereits seit 1418 niedergelassen hatten. In dem einzigen Schiff mit einem lateinischen Kreuz, das ein harmonisches Ganzes aus nacktem Stein und Kalkputz im Stil der Spätrenaissance darstellt, befinden sich die sieben grandiosen Altäre aus lokalem Stein, das Werk von Fra’ Luca Principino, einem Konventualmönch in Castellana . Die Außenfassade aus Quaderstein ist im nüchternen Barockstil gehalten.

Kirche von Caroseno
Die Kirche wurde extra moenia an der Straße nach Putignano erbaut und stammt aus dem 16. Jahrhundert, wie durch notarielle Dokumente bezeugt. Die äußere Frontfassade, im 18. Jahrhundert im Barockstil gegeben, ist durch Pilaster dreiteilig und in zwei Ordnungen unterteilt. An den unteren Seiten befinden sich zwei Nischen mit Statuen von St. Peter bzw. St. Johannes dem Täufer. In der oberen Ordnung mit großem Giebelfenster sind Engelsfiguren und die Statue der thronenden Madonna zu sehen. Das Innere der Kirche bewahrt sein ursprüngliches Aussehen aus dem 16. Jahrhundert, das durch ein einziges Schiff mit Spitzbögen gekennzeichnet ist. Bemerkenswert ist das Gemälde der Madonna del Caroseno und Gemälde des Malers Vincenzo Fato aus Castellano.

Kirche Santa Maria del Suffragio (Fegefeuer)
Aus dem achtzehnten Jahrhundert beherbergt es wertvolle Werke. Nüchterne Dekorationen bedecken auch den hölzernen Beichtstuhl aus dem 19. Jahrhundert, der unter dem ersten Bogen auf der linken Seite steht. Die Kuppel, die das Dach bedeckt, ist sehr beeindruckend.

Kirche San Nicola di Genna
Im Weiler Genna (dessen Name zum ersten Mal in einem Dokument aus dem Jahr 944 erscheint) befindet sich die Kirche San Nicola. Diese Landkirche, die 365 m über dem Meeresspiegel liegt, etwas mehr als 2 km von der Stadt und wenige Meter vom Hügel von Genna entfernt, von dem sie ihren Namen hat, liegt am Treffpunkt von nicht weniger als sieben Straßen. Es wurde im sechzehnten Jahrhundert erbaut, als das Gebiet bewohnt und mit Weinbergen bedeckt war, mit der Kirche im Zentrum.

Besuchen Sie unser Bed & Breakfast in Castellana Grotte, wo Sie übernachten können, um es besuchen zu können.

Was gibt es in Castellana Grotte zu essen? Wo kann man in Castellana Grotte essen?

Castellana Grotte Semmelbrösel

Das aktuelle Rezept für Impanata ist eigentlich eine Neuinterpretation der viel bekannteren Incapriata mit Chicorée und Saubohnen, ein Gericht, das nach Ansicht einiger das allererste Gericht darstellt, das von Menschen gekocht wurde, um die in der Natur verfügbaren Lebensmittel essbarer und verdaulicher zu machen.

Trotz des scheinbar schlechten und unausgereiften Aspekts des Rezepts können wir, wenn wir uns auf die Lebensmittel konzentrieren, aus denen das Gericht zubereitet wird, mit absoluter Sicherheit feststellen, dass die Auswahl und Kombination der Hauptzutaten keine vulgäre Mischung von Lebensmitteln ist, die ohne Kriterien hergestellt wird; im Gegenteil, es enthält alle organischen und anorganischen Nahrungsbestandteile wie Proteine, Kohlenhydrate, Lipide, Mineralsalze und Vitamine.

In diesem Fall ergänzen sich also die verwendeten Lebensmittel, um ein vollständiges Gericht zu erschaffen, das dem Körper des Endverbrauchers mit Sicherheit zugute kommt.

In Castellana Grotte wird mit der Sagra dell’Impanata einem der charakteristischsten Gerichte der Ortschaft Valle d’Itria gehuldigt, das bereits in den vergangenen Monaten durch einen kulturellen und gastronomischen Spaziergang vorweggenommen wurde. Organisiert von der Vereinigung Castellana Conviene – Confesercenti, unter der Schirmherrschaft der Gemeinde Castellana Grotte, der Grotte Srl von Castellana Grotte, der Stadt des Öls, der Abteilung für Tourismus und Kulturindustrie der Region Apulien für die Verwaltung und Aufwertung des kulturellen Erbes und der Stadt Bari und vielen anderen und mit der Anerkennung der kommunalen Herkunftsbezeichnung DE.CO der Gemeinde Castellana Grotte ist die Veranstaltung eine Hommage an die Impanata, ein typisches Gericht des Ortes.

Vuoi assaggiare i piatti tipici della cucina di Castellana grotte? prenota ora il tuo tavolo!

Was kann man in Castellana Grotte unternehmen?

Die “Fanove”
Die “Festa delle Fanòve” ist ein religiöses Ereignis, das in der beliebten Tradition von Castellano verwurzelt ist. Die charakteristischen Freudenfeuer werden am 11. Januar angezündet. Die Fanòve sind große Holzhaufen, die nachts in der ganzen Stadt verbrannt werden. Das Fest ist die Anerkennung der Madonna della Vetrana, die der Überlieferung nach die Epidemie von 1691 beendete. Die Besucher probieren gerne die typischen Produkte, die von den Gründern der „Fanòva“ angeboten werden, wie Taralli, Kichererbsen und geröstete Saubohnen, normalerweise begleitet von einem Glas Wein. Am nächsten Tag, dem 12. Januar, wird die Statue der Madonna della Vetrana in einer feierlichen Prozession vom Kloster der Minderbrüder in der Stadt zur Mutterkirche San Leone Magno getragen, wo sie eine Woche lang vor ihr bleibt die dankbare Verehrung der zahlreichen Gläubigen, die sie besuchen. Der Festa delle Fanòve geht die Diana voraus, eine Prozession, die um drei Uhr morgens von der Piazza Nicola e Costa abfährt. Die teilnehmenden Gläubigen werden von der örtlichen Stadtkapelle begleitet, die ein altes Volkslied aufführt [9]. Der Zweck der Prozession besteht darin, das traditionelle Betteln durchzuführen, das um die Mühlen der Gegend herumgeht, um das Öl zu sammeln, mit dem für den Rest des Jahres die Votivlampe am Fuße des heiligen Bildnisses der Madonna gespeist wird della Vetrana.

Das Aprilfest
Das feierliche Hauptfest findet am letzten Aprilwochenende mit Illuminationen, Prozessionen, Konzerten verschiedener Musikkapellen und Feuerwerk zu Ehren der Madonna della Vetrana statt. Am Haupttag, dem letzten Sonntag im April, findet um 12:00 Uhr eine Prozession mit Heiligenstatuen und der Madonna della Vetrana statt.

Der Tröster
Besonders einfache und intime Party, die das Ende der Ferien am 21. August markiert. Mit feierlichen Prozessionen wird die Madonna Maria SS. Tröster und San Leone Magno, alte Patrone von Castellana, sind jetzt Co-Patrons.

Caroseno Festival und Chicken and Rabbit Festival
Seit 1692 wird die Madonna del Caroseno gefeiert, eine Hommage an die Caroseno di Maria, die die Rolle der Jungfrau als Mutter des Volkes demonstriert. Ein Fest, das auch von der Umgebung stark wahrgenommen wird und am 7. und 8. September durch das Hühner- und Kaninchenfest bereichert wird, bei dem charakteristische satirische Vitrinen aufgestellt und große Tische mit den Metzgern der Stadt entlang der Straßen verteilt werden.

Besuchen Sie unser B&B in Castellana Grotte, wo Sie übernachten können, um es besuchen zu können.

Wo in Castellana Grotte übernachten?

Wählen Sie Ihr Zuhause! in der Nähe von Castellana Grotte in einem B&B mit Swimmingpool übernachten.

Warum Castellana Grotte besuchen?

Die Castellana-Höhlen gelten als der wichtigste speläologische Komplex in Italien und Europa, sie befinden sich etwa 40 Kilometer von Bari entfernt in Apulien und sind das Ergebnis der erosiven Wirkung eines alten unterirdischen Flusses, der den Kalksteinfelsen geformt hat.

Aus diesem Grund verirren wir uns in den Höhlen von Castellana zwischen natürlichen Tunneln, die sich entlang zweier Pfade winden.Die Höhle wurde 1938 vom Höhlenforscher Franco Anelli entdeckt, der am 23. Januar zum ersten Mal in das Grab blickte.

„Nachdem der Entdecker auf den Grund der Höhle hinabgestiegen war, ging er um ihren Umfang herum und fand einen niedrigen Durchgang, der sich einige Dutzend Meter fortsetzte, bis er eine zweite sehr große Höhle erreichte, die das Licht der Acetylenlampe später nicht erleuchten konnte * genannt Höhle der Denkmäler“.

Nach ein paar Tagen setzte Anelli in Begleitung eines Castellaneser Arbeiters Vito Matarrese die Erkundung fort und entdeckte langsam, was heute der Korridor der Schlange, die Wüste und die Weiße Grotte ist.

Unter den Stalaktiten und Stalagmiten befinden sich auch die Caverna dell’Altare, die Caverna della Cupola und der Durchgang des Presepio, wo ein Stalagmit mit marianischen Zügen namens Madonnina delle Grotte liegt.

Neben den Höhlen von Castellana befindet sich auch das Speläologische Museum „Franco Anelli“, das seit Jahren Touristen und Studenten für Führungen, Bildungsworkshops und speläologische Besichtigungen für Touristen beherbergt. Ein weiteres Highlight ist die Speleonight oder der Besuch der Castellana-Höhlen im Dunkeln, der für Gruppen von mindestens 15 Personen stattfindet, nachdem sie für die Öffentlichkeit geschlossen wurden.

Die Temperatur in den Höhlen von Castellana ist kühl, daher ist es ratsam, einen Pullover und im Allgemeinen bequeme Kleidung mitzubringen. Bei der nächtlichen Besichtigung werden die Besucher von den Führern der Puglia Grotte-Gruppe geführt, die mit Helmen, Kanistern und Acetylenbeleuchtung ausgestattet sind: Dies dient dazu, die Farben, Empfindungen und Emotionen zu zeigen, die die ersten Entdecker auf der Wanderung erlebt haben.

„Die erfahrenen speläologischen Führer führen die Teilnehmer auf einen einzigartigen Ausflug, bei dem sie den Geräuschen der Höhlen lauschen und die Fauna sehen und beobachten können, die sie bevölkert, oder intensive Emotionen erleben, wie zum Beispiel eine Strecke alleine zu gehen.“

ZUM THEMA PASSENDE ARTIKEL

Sie möchten bei uns übernachten?

Sofort Rabatt für Sie


Interessieren Sie sich für Catering-Dienstleistungen?

Oder anrufen +393337845113


Agriturismo Masseria Alberotanza B&B e Ristorante a Conversano

Contrada Gorgorenzo, n. 15
Conversano, Puglia 70014
Telefon: +393337845113
Mobil: +393317271337
Email: info@masseriaalberotanza.it
Nach oben scrollen